Vorteile der Hygienespeicher

Schnittzeichnung eines TWL-HygienekombispeichersDie Vorteile von unseren TWL-Hygienespeichern KE, KER und KER2 mit Edelstahl-Wärmetauscher im Vergleich zu konventionellen Tank-in-Tank-Systemen und Speichern mit Kupfer-Wärmetauschern lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Der Unterschied zu konventionellen Pufferspeichern mit Kupfer-Wärmetauscher:


  • Edelstahl-Wärmetauscher sind hygienisch unbedenklich - Kupfer-Wärmetauscher sind im Trinkwasserbereich zwar zugelassen, für Kleinkinder und ältere Personen bedenklich.

  • Auf dem Hygienekombi-Pufferspeicher ist ein großzügig dimensionierter Flanschring aufgeschweißt. Mittels einer Flanschplatte und Dichtung ist der Edelstahl-Wellrohr-Wärmetauscher in den Speicher einmontiert. Die bis 300°C heißwasserbeständige Isolierung der Wärmetauscher-Trägerkonstruktion verhindert galvanische Ströme zwischen Stahl und Edelstahl und somit elektrochemische Korrosion.

  • Die Durchdringung der Edelstahlanschlüsse durch die Flanschplatte ist elektrisch isolierend. Spannungskorrosion wird somit ausgeschlossen.

  • Verkalkung wird durch die Edelstahleigenschaften vorgebeugt. Durch Temperaturunterschiede und Druckunterschiede bewegt sich der Edelstahltauscher im Zehntelmillimeterbereich. Kalk ist spröde und bewegt sich nicht mit, deshalb blebt er nicht haften und wird ausgespült. Bei Kupfer-Wärmetauschern ist dies nicht der Fall - sie verkalken (wie z. B. beim Wasserkocher).

  • Der Edelstahl-Wärmetauscher hat eine sehr großer Tauscherfläche. Kupfer-Wärmetauscher sind meist wesentlich kleiner - daher ist bei diesen die Schüttleistung meistens geringer.

  • Der Edelstahl-Wärmetauscher des Hygienekombispeichers ist auch im unteren Bereich des Speichers zu etwa einem Drittel der Tauscherfläche ausgebildet. Der Vorteil ist, dass das einströmende Kaltwasser erst den unteren Bereich des Pufferspeichers, in dem der Solarwärmetauscher sitzt, abkühlt. Je kälter der Speicher im unteren Bereich ist, desto mehr kann die Solaranlage einspeisen! Die eigentliche Erwärmung des Brauchwassers erfolgt im oberen Teil des Behälters. Wenn die Tauscherfläche nur im oberen, heißen Bereich des Speichers angeordnet wäre, würden durch das einströmende Kaltwasser mit ca. 10 °C thermische Verwirbelungen erzeugt. Dies wirkt sich negativ auf das Schichtungsverhalten im Speicher und somit auch auf die Solaranlage aus [in der Mitte strömt warmes Wasser nach oben und seitlich fällt abgekühltes Wasser wieder nach unten (= Walze)]. Das ist ein weiterer wesentlicher Nachteil der kurzen, kleinen Kupfer-Wärmetauscher, die nur in den oberen 50 cm angeordnet sind.

  • Der Edelstahltauscher des Hygienespeichers ist für 10 bar Betriebsdruck zugelassen. Häufig werden Varianten mit einem Betriebsdruck von max. 6 bar angeboten.

Der Unterschied zwischen TWL-Hygiene-Kombispeichern und Tank-in-Tank-Kombispeichern:


  • Ein weiterer Vorzug der TWL-Hygiene-Kombispeicher mit Edelstahl-Wellrohr-Wärmetauscher ist die hygienische Warmwasserbereitung, wie der Name schon sagt. Bei den Tank-in-Tank Kombispeichern, die auch von uns angeboten werden, kann es bei längerer Nichtbenutzung zu Legionellenbildung kommen. Bei dem geringen Vorratsvolumen von 48 Litern im Edelstahl-Wellrohr ist die Legionellenbildung weitestgehend ausgeschlossen. Der Verbraucher zapft in der Regel immer Frischwasser, das direkt für seine Benutzung im Moment erwärmt wird.

  • Höhere Schüttleistung des Hygiene-Kombispeichers: Während in einem 1000-L-Kombispeicher rund 220 L Warmwasser bereitstehen, die durch das einströmende Kaltwasser abgekühlt werden – bald ist die Temperatur unter 45°C gesunken – sind in einem KER 1000 bei gleichen Standardtestbedingungen in 10 Minuten 409 Liter warmes Wasser verfügbar. Das kann kein Tank-in-Tank Kombispeicher, auch kein Speicher mit kleinem Kupferwärmetauscher!

Der Unterschied zu anderen Hygienespeicher-Herstellern:


  • Beim TWL-Hygienekombispeicher ist der Edelstahl-Wärmetauscher nicht eingeschweißt, sondern isolierend eingeflanscht. Elektrochemische Spannungskorrosion an den Anschlüssen und Kontaktflächen ist somit ausgeschlossen, da keine direkte Verbindung des Pufferspeichers aus Stahl zum Edelstahl-Wärmetauscher besteht.

  • Der Edelstahl-Wärmetauscher des TWL-Hygienekombispeichers ist auf eine Trägerkonstruktion aus Stahl mit Kunststoffüberzug (bis 300°C temperaturbeständig) montiert. Der Edelstahltauscher hat somit auch an keiner Stelle im Speicher eine Verbindung mit dem Pufferspeicher, Kontaktkorrosion ist unterbunden. Bei anderen Herstellern ist sehr häufig der Edelstahltauscher direkt auf den blanken Stahl montiert, was Spannungskorrosion fördert.

  • Der Edelstahltauscher des TWL-Hygienekombispeichers kann zur Kontrolle auch ausgeflanscht werden, eingeschweißte Varianten von anderen Anbietern sind weder kontrollierbar noch auswechselbar.



Unsere Hygienekombispeicher in der Übersicht


Hochleistungs-Hygienekombispeicher mit einem großen Wärmetauscher

Für Ihren sicheren Einkauf – wir sind ein zertifizierter Trusted Shop!
Telefonische Bestellung: 0151 - 15541785 - Mo-Fr. 09-18:00 Uhr
Technische Fragen? info@solardiscounter.de